Handpressen

Dieser Nachbau einer Gutenbergpresse gewährt einen Einblick in die Anfänge des Buchdrucks.

Handpressen, wie zB. diese "HOGENFORST"-Kniehebelpresse, fanden bis zur Erfindung der ersten Schnellpresse durch Friedrich Koenig 1811 ausschließlich Verwendung.

Mitte des 19. Jahrhunderts, als es bereits die Rotationsschnellpresse im Zeitungsdruck gab, entwickelte sich ein Bedarf an kleinformatigen Privat- drucksachen in kleinen Auflagen.

Mit den um diese Zeit entwickelten Boston-Tiegelpressen wurde man dieser Entwicklung gerecht. Preiswerte Anschaffung, geringer Platzbedarf und einfache Einrichtung sowie Handhabung waren die zu erfüllenden Kriterien.
Wie es der Name verrät, wurden diese Pressen in Boston / USA konstruiert.

In der hiesigen Werkstatt befinden sich mehrere funktionierende Boston-Tiegelpressen verschiedener Größe und Antriebsart.

Nachbau der Gutenbergpresse

Kniehebelpresse
Kniehebelpresse

Boston-Tiegelpresse
Boston-Tiegelpresse

 
[zurück] [weiter]